Das öffentliche Leben auf der ganzen Welt wird zunehmend von COVID-19 beeinträchtigt. Aufgrund der aktuellen Lage nutzen wir die Möglichkeit, zusätzlich, von remote zu arbeiten. Wir stehen Ihnen jederzeit über Telefon, E-Mail, Online-Meetings und Telefonkonferenzen flexibel zur Verfügung. All unsere Teams sind permanent erreichbar, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.

Case Study:

Intelligente Module „Made in Germany“ für die WBG Nürnberg GmbH

``Wir gestalten Lebensräume.`` Das ist für die wbg Nürnberg mehr als nur eine Firmen-Philosophie.

Seit fast 100 Jahren versorgt das kommunal verbundene Immobilienunternehmen der Stadt, die Menschen mit Wohnraum. Jeder zehnte Nürnberger lebt in einer Wohnung der wbg. Im Rahmen des Projektes NOW (Nord-Ost-Wohnen) entstanden rund 106 Mietwohnungen in der Nähe des Nordostbahnhofes in Nürnberg.

Auf einen Blick

8.000 QM
Wohnfläche

27 MIO. EURO
Auftragsvolumen


Herausforderung
Schneller Informationsfluss unter den Projektbeteiligten.

Lösung
Optimale Steuerung des Planungsprozesses und der Planverwaltung.

Warum hat sich die WBG Nürnberg GmbH für die PMG entschieden?

Pilotprojekt mit dem PMG Projektraum

Bei der Evaluation von Projekträumen, war die beste Cloud-Lösung für einen effizienten Datenaustausch gesucht. Nach einer Marktanalyse und Präsentationen der Hersteller entschied sich die wbg, zwei Pilotprojekte zu starten. Für eines der Projekte wählte die wbg den Projektraum der PMG Projektraum Management GmbH aus. „An dem PMG Projektraum gefällt uns die intuitive Bedienung und die Möglichkeit, eine individuelle Ordnerstruktur festzulegen“, erklärt Wolfgang Müller, Projektingenieur aus dem Geschäftsbereich Technischer Service und Projektsteuerung bei der wbg Nürnberg. „Zudem hatte ein neuer Kollege bei seinem vorherigen Arbeitgeber gute Erfahrungen mit dem PMG Projektraum gesammelt.“

Große Datenmengen schnell teilen

Für das Bauvolumen NOW (Nord-Ost-Wohnen) wurden bis zu 1.500 Leistungsverzeichnisse von der wbg an die Bieter verschickt. Je nach E-Mail-Provider bestand früher oft das Problem, dass E-Mails nicht ankamen, da die Dateianhänge zu groß waren. Mit dem Kommunikationsmodul des PMG Projektraums versendete Wolfgang Müller ein E-Mail mit Downloadlink an Bieter. Über den Link gelangen diese direkt zum Downloadbereich der Anwendung. „Der Versand von Informationen verläuft mit dem Kommunikationsmodul des PMG Projektraums schlank und elegant“, bestätigt Wolfang Müller.
Auch Personen ohne PMG Projektraum-Kennung konnte Wolfgang Müller einbinden. Die E-Mail enthielt dann einen PIN-Code, mit dem sich Bieter einloggen konnten. Der Zugriff war nur auf freigegebene Dateien und innerhalb eines begrenzten Zeitraumes möglich. Letzteren konnte Wolfgang Müller individuell definieren.

Aktueller Planstand

Wenn ein Fachplaner oder Architekt einen neuen Planstand in den Projektraum hochgeladen hatte, wurde die vorherige Version gesperrt. Nur der aktuelle Plan stand zum Download bereit. Zudem schickte der PMG Projektraum automatisch eine Informationsmail an vordefinierte Verteiler, so dass sich Projektbeteiligte sofort per Link die richtige Datei herunterladen konnten. Die wbg stellte einen aktuellen und einheitlichen Informationsstand aller Projektmitglieder sicher. Der PMG Projektraum unterstützte die wbg dadurch dabei, Fehlern und Mehrarbeit durch überholte Planstände vorzubeugen. „Ich komme aus der Bauleitung. Da gab es Fälle, wo jemand noch nach Indexstand B gearbeitet hat, wenn der offizielle schon E war“, erzählt Wolfgang Müller. „Mit dem PMG Projektraum gibt es immer nur einen gültigen Plan.“

Dokumentation

Der PMG Projektraum protokollierte jede Aktivität revisionssicher. Wolfgang Müller konnte immer nachvollziehen, wer wann welche Informationen eingestellt oder sich über neue Pläne informiert hat. Diskussionen darüber, ob ein Planer Informationen rechtzeitig erhalten hatte, konnten sachlich und effizient geführt werden. „Bei herkömmlichen Cloud-Lösungen hat mir die revisionssichere Dokumentation der Nutzeraktivitäten gefehlt“, erklärt Wolfgang Müller. „Auch deshalb haben wir uns für den Projektraum von PMG entschieden.“

Bauarchiv für Betrieb

Durch die konsequente Nutzung des PMG Projektraums entstand eine lückenlose Bauakte. Diese wird als digitale Akte eine Grundlage für die Bewirtschaftung der wbg-Wohnungen sein.

Support

Zur Nutzung des PMG Projektraums gehört ein Basis-Support-Paket, in dem das Anlegen neuer Nutzer inklusive ihrer Zugriffsrechte enthalten ist. „In dem anderen Pilotprojekt wurden auch Selbstverständlichkeiten wie das Anlegen neuer Nutzer und das Anpassen von Ordnern oder Zugriffsrechten abgerechnet“, berichtet Wolfgang Müller. „Uns gefällt, dass das bei PMG in der monatlichen Pauschale enthalten ist.“

„Der Projektraum von PMG hat uns im Pilotprojekt überzeugt. Bereits vor Abschluss des Bauvorhabens NOW setzten wir den PMG Projektraum schon für weitere Neubauprojekte ein.“

Wolfgang Müller
Projektingenieur aus dem Geschäftsbereich technischer Service und Projektsteuerung

Weitere PAVE Case Studies

Hohe E-Collaboration für die GWG München

„Durch einen Projektraum sparen wir Schnittstellen. Es gibt nur einen zentralen Ort, an dem jeder seine Arbeitsergebnisse einstellen muss. Jeder ist auf dem aktuellen Stand. Es gibt keine alten Pläne oder Stände.“

Stephan Weißenberger
Projektleiter Neubau bei der GWG

Hohe E-Collaboration für Investa

„Der PMG Projektraum ist sehr benutzerfreundlich. Er hat sich daher als Standard für unsere Bauvorhaben etabliert. Ich habe den PMG Projektraum den ganzen Tag geöffnet, damit ich schnell auf die aktuellsten Pläne zugreifen kann.“

Barbara Meier
Technische Projektleiterin bei der Investa Baumanagement GmbH

Transparenter Datenaustausch für die ZIMA Projektentwicklung Deutschland

„Mit dem PMG Projektraum können wir jederzeit nachvollziehen, wer wann was eingestellt hat. Änderungsanzeigen oder Verzugsmeldungen beruhen so auf einer Grundlage, die jeder nachvollziehen kann. Das unterstützt eine transparente Kommunikation.“

Robin Hartig
Projektentwickler bei der ZIMA Projektentwicklung Deutschland GmbH